Home Wer wir sind Berufung Kim-Zentrum Wort zum Leben Aktuelles Zeitung Geschichte Materialien Veranstaltungen Links Ansprechpartner Impressum
Österreich
Katholische Jugendbewegung für Berufungen in Österreich

KIM

Wir, die Familie Baumgartner möchten Euch ein kleines Zeugnis von unserem Familienleben schreiben und uns kurz vorstellen aus der Sicht unserer Kinder. Unsere Eltern heißen Bettina und Josef Baumgartner und sie gaben sich das JA Wort am 20.Mai 2000 in Pfarrkirche Riedau. Wir wohnen in Rottenbach auf einem Bauernhof und seit 15. Oktober 20011 in unserem neuen Haus. Unser Papa ist 35 Jahre alt. Er arbeitet in Grieskirchen als Schlosser. Nach der Arbeit betreut er unsere Rinder und Äcker, was ihm sehr viel Freude bereitet. In seiner Freizeit spielt und lernt er mit uns Kindern. Und weil wir keinen Fernseher besitzen, ist er oft sehr gefordert mit uns, doch er hat sehr viel Spaß und Freude mit uns. Wir lieben unseren Papa sehr und wir freuen uns immer, wenn er zu Hause ist. Seit vier Jahren ist er der Obmann vom KIM. Unsere Mama, Bettina Baumgartner, ist 34 Jahre alt. Sie lernte die Berufe Friseurin, Familienhelferin und Altenfachbetreuerin, doch am liebsten ist sie Mama und bei uns zu Hause. Sie liebt es, wenn sie uns was lernen kann und wenn es uns gut geht und wir zufrieden sind. Sie ist das Herz unserer Familie und wir sind so froh, dass sie unsere Mama ist. Im Jänner bekommt unsere Mami das sechste Kind und wir können es schon gar nicht mehr erwarten. In ihrer Freizeit spielt sie Gitarre und Zither und leitet den Kinderchor in Rottenbach, was ihr sehr viel bedeutet. Vor allem wenn sie den Kindern von Jesus erzählen darf, dann leuchten ihre Augen sehr. Am 29. Juli 2001 erblickte ihr erstes Kind Josef das Licht der Welt. Er bescucht die 1. Klasse der Privathauptschule der Franziskanerinnen in Ried. Am 23. Dezember 2002 kam unser“ Christkind“ Elisabeth zur Welt, Sie besucht die 3. Volksschule in Rottenbach. Am 29. Jänner 2007 mussten wir unseren Bruder Johannes Maria und am 4. August 2007 unsere Schwester Magdalena Jesus zurück geben. Am 25. Juli 2009 kam endlich unsere Bernadette zur Welt, die die Mama zur Zeit ganz schön auf Trab hält. Am 20. Jänner 2012 erwarten wir unser Baby. Zum Schluss möchten unsere Eltern auch noch selbst zu Wort kommen: Auch bei uns in der Familie gibt es Kummer und Leid und wir sind schon oft an unsere Grenzen gelandet und wussten einfach nicht mehr weiter. Doch gerade in diesen Situationen durften wir schon so oft die Hilfe von Jesus erleben und es lohnt sich wirklich mit ihm zu gehen. Auch für unsere Kinder ist es ein ganz großes Zeugnis, wenn Jesus unsere Bitten erhört hat, denn nur durch unser Vertrauen zu Jesus und Maria können sie die Liebe Jesus erfahren und sie lernen dabei , dass sie nicht alles alleine schaffen müssen, sondern dass ihnen durch Jesus und Maria geholfen wird. Wir praktizieren dies so: „Ganz egal ob es große oder kleine Probleme sind, wir bringen alle Bitten zu Jesus. Entweder mit einem freien Gebet oder mit dem Rosenkranz oder mit der 30 tätigen Novene zum Heiligen Josef. Oft schreiben wir Jesus unsere Bitten einfach nur auf und stecken sie ihm an sein Kreuz oder übergeben es ihm in der heiligen Messe, die wir jeden Sonntag gemeinsam besuchen. Mutter Teresa sagte einmal:“ Eine Familie, die zusammen betet, hält zusammen.“ Und dies ist unser Leitsatz für unsere Aufgabe in unserer Familie geworden. Auch in der Ehe durften wir die Gnade und Hilfe von Jesus erfahren, als wir unsere Kinder bekamen , als Bettina an einem Tumor am Kiefergelenk erkrankte und wieder gesund geworden ist an Körper, Leib und Seele und wenn wir die Erfahrung machen, wie wir uns täglich einander ergänzen und sehr froh und dankbar sind, einander zu haben. Denn gemeinsam sind wir stärker. Alles Liebe und Gottes reichlichen Segen wünscht von ganzem Herzen Die Familie Baumgartner
Berufung Familie: Jesus ist in unserer Mitte Ein Zeugnis unseres Familienleben/ von Familie Baumgartner aus Rottenbach /OÖ Familie Baumgartner wohnt in Rottenbach, nicht weit vom KIM-Zentrum entfernt. Sie ist auch mit KIM sehr verbunden, nicht zuletzt weil Vater Josef Baumgartner der Obmann des KIM-Förderkreises ist. Hier berichten sie über ihre gelebte Berufung als Familie.