Home Wer wir sind Berufung Kim-Zentrum Wort zum Leben Aktuelles Zeitung Geschichte Materialien Veranstaltungen Links Ansprechpartner Impressum
Österreich
Katholische Jugendbewegung für Berufungen in Österreich

KIM

Eintauchen in Gottes Liebe KIM-Woche für männliche Jugendliche in Buchau am Achensee Die Liebe zu Jesus und Maria sollte in dieser von KIM-Vorarlberg organisierten und gestalteten Woche neu entzündet werden. Pater Alfons Maria Herrle verstand es ausgezeichnet, das entzündete Feuer in uns weiter zu entfachen. Wir waren sehr interessierte Zuhörer, die die Botschaft und Anliegen der Gottesmutter von Fatima noch näher kennen lernen wollten. Jeder Tag begann um 7.30 Uhr mit dem Morgengebet und einer guten Tagesmeinung vor dem Allerheiligsten in der Kapelle. Nach dem Frühstück hielt Pater Alfons mit Lichtbildern täglich um 9.00 Uhr eine besinnliche Runde. Die Jugendlichen waren eingeladen Fragen zu stellen. Dann war eine Stunde Zwischenpause. Diese nützten wir zu Tischtennis und anderen Spielen. Um  10 Uhr feierten wir die Feier der heiligen Messe als Höhepunkt des Tages. Für die Nachmittage hatte sich Pater Alfons viele Abwechslungen ausgedacht. Zum Beispiel: eine Olympiade mit einem Wettspiel, ein Fußballspiel , Schwimmen, oder eine Tretbootfahrt. Bereits am Dienstag machten wir eine große Bergtour. Wir wollten Gipfelstürmer sein und feierten auf 2300 Metern mit Pater Alfons eine Gipfelmesse. Die Hochstimmung sollte sich jeden Tag noch steigern. Zum Abschluss des Tages dankten wir dem Herrn und verweilten gerne beim Rosenkranzgebet vor dem Allerheiligsten. Dieser tägliche Dank war zugleich eine neue Kraftquelle für uns und entsprach dem Wunsch der Gottesmutter. Ihr wollten wir uns immer wieder weihen und Freude schenken. Ein Film zeigte uns Fatima und verschiedene Wallfahrtsorte mit vielen begeisterten Jugendlichen. Deshalb besuchten wir während der Woche einige Wallfahrtsorte in der Umgebung. Maria Brettfall bei Strass im Zillertal und den St. Georgenberg. Dort verehrten wir das hl. Blut Jesu und die Schmerzensmutter Jesu. Viel Spaß machte uns der Besuch des Hallenbades in Wörgl. Dort konnten wir rutschen und tauchen. Danach wollten wir immer tiefer in die Liebe Gottes eintauchen. ln Buchau machten wir dann einen Zeichenwettbewerb zum Fatimajubiläumsjahr. Unsere besten Zeichnungen trugen wir danach ins Gästebuch ein. Außerdem verzierten wir Kerzen mit religiösen Symbolen für unser KIM-Versprechen. Licht, Freude und Leben wollen wir weitergeben. Mit Liebe und Hingabe machten wir von unserer Woche Vorsätze und schrieben diese in unserem KIM-Versprechen auf. Wir nahmen uns zum Beispiel vor, täglich einen Teil des Rosenkranzes zu beten, uns dem unbefleckten Herzen Mariens zu weihen, den Herz-Maria-Samstag zu praktizieren und monatlich das Bußsakrament zu empfangen und uns täglich der Gottesmutter anzuvertrauen. Beim Abschlussgottesdienst legten wir dann unser KIM-Versprechen ab. Wir bekamen beim Versprechen die KIM-Anstecknadel überreicht. Gerne werden wir unseren Glauben weiter tragen und uns immer mutig zu Jesus bekennen und andere als junge Missionare für Jesus begeistern. Wir waren eine prima Gruppe und verstanden uns immer bestens. Als kleine Anerkennung bekamen wir vor der Abreise von Bruder Fidelis noch Preise überreicht. Nun wollen wir einen weiteren, geistlichen Wettlauf beginnen und zu guten Taten aufbrechen. Mit vielen Anregungen und neuem Eifer kehrten wir in unsere Heimatgemeinden zurück. Br. Fidelis Ellensohn OSB und die Teilnehmer